Forschung und Kooperationen

 

Das Telemedizinzentrum Hamm macht unterschiedliche Angebote, um pflegebedürftige Personen und deren pflegende Angehörige zu unterstützen.

 

Diese Maßnahmen werden wissenschaftlich begleitet. Dazu werden eigene Forschungsprojekte und Studien angestoßen. Aktuell liegt der Fokus unserer Forschungstätigkeit auf dem H3- Training. Das H3-Training baut auf der wissenschaftlich gut evaluierten kognitiven Stimulationstherapie für Menschen mit Demenz auf und verbindet diese mit einem digitalen Hirnleistungstraining und der digitalen Audiotherapie.

 

Aufgrund der gewonnenen Leistungs- und Trainingsdaten kann mit Methoden der künstlichen Intelligenz ein individualisierter Trainingsplan erstellt werden.  

 

 

 

 

Eine Forschungstätigkeit im Kontext der Digitalisierung erfordert eine leistungsfähiges Netzwerk von unterschiedlichen Akteuren. Daher ist das Telemedizinzentrum Hamm in das SCIENTIFIC LEARNING SYSTEMS Technologiezentrum eingebunden. Dort werden wichtige technische und organi-satorische Dienstleistungen angeboten und koordiniert. In diesem Zusammen-hang erhalten auch junge Start-Up-Unternehmen die Möglichkeit, sich an der Gesamtentwicklung zu beteiligen.

 

Das Telemedizinzentrum Hamm wird von einer gemeinnützigen Organisation getragen und wurde an der Hochschule Hamm-Lippstadt gegründet. An der Hochschule Hamm-Lippstadt wird aktuell die Studie zu der virtuellen kognitiven Stimulationstherapie ausgewertet und bietet im Rahmen der wissenschaftlichen Weiterbildung den Kurs E-Health an.

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap
Telemedizinzentrum Hamm